Ausgleichsabgabe

Die WfbM des Karl-Schubert-Gemeinschaft e.V. sind anerkannte Einrichtungen nach § 142 SGB IX.

Nach § 140 des Sozialgesetzbuches IX können deshalb unsere Auftraggeber 50% des auf die Arbeitsleistung der Werkstatt entfallenden Rechnungsbetrages (Gesamtrechnungsbetrag abzüglich Materialkosten) auf die Ausgleichsabgabe anrechnen.

Für alle Betriebe mit mehr als 16 Beschäftigte gilt, dass 5% dieser Arbeitsplätze mit Schwerbehinderten besetzt sein sollen. Ist dies nicht, oder nur teilweise der Fall so muss eine Ausgleichsabgabe an das Arbeitsamt bezahlt werden:
Diese Ausgleichsabgabe pro unbesetzten Pflichtplatz für Schwerbehinderte variiert je nach jahresdurchschnittlicher Beschäftigungsquote:

jahresdurchschnittliche Beschäftigunsquote Ausgleichsabgabe je Monat und unbesetztem Pflichtplatz
3% bis 5% 105 €
2% bis 3% 180 €
0% bis 2% 260 €

Die Rehadat bietet Ihnen hierzu einen Online-Rechner an, mit dem Sie sich schnell einen Eindruck verschaffen können:

Was sparen Sie, wenn Sie einen behinderten Menschen einstellen oder ausbilden wollen?

Dieser Link führt Sie weiter.

Außerdem berechnen wir nur 7% Mehrwertsteuer.

 
» nach oben

Karl-Schubert-Gemeinschaft e.V. | Kurze Str. 31 | 70794 Filderstadt | Telefon: 0711-77091-0 | E-Mail: info@ksg-ev.eu | Kontakt / Impressum