40 Jahre von 1973 bis 2013

Seit Ihrer Gründung im Jahre 1973 standen die Menschen mit Behinderung im Mittelpunkt aller Bemühungen von Mitarbeitern, Eltern, Lehrern und Freunden, die sich mit und für Menschen mit Behinderung im Sinne von Karl Schubert bemüht haben.  
Zunächst stand im Vordergrund Beschäftigung und Arbeit anzubieten. Daraus entstand der Impuls von Eltern und Lehrern, die Werkstätten ins Leben zu rufen.

Heute arbeiten die Karl-Schubert-Werkstätten an vier Standorten: in Bonlanden im Industriegebiet mit der Hauptwerkstatt, in Bonlanden in Ortsmitte mit der Nudelmanufaktur, in Aichtal-Grötzingen auf dem Gärtnerhof Rudolfshöhe und den Fördergruppen, sowie in Aichtal-Neuenhaus mit den Tagesgestaltung und der integrierten Fördergruppe. Zur Zeit finden in den Werkstätten über 250 Menschen mit Behinderung sinnvolle Arbeit, Beschäftigung und Therapien.

Schon nach wenigen Jahren wurde deutlich, dass das Betreuungsangebot im Bereich von Wohnmöglichkeiten erweitert werden musste. Heute bietet die Karl-Schubert-Gemeinschaft familienähnlich geführte Wohngruppen in Aichtal-Grötzingen auf der Rudolfshöhe und in Aichtal-Neuenhaus an.
Ein weiteres Wohnangebot in Aichtal-Neuenhaus, in Bonlanden und Harthausen ist das Ambulant Betreute Wohnen. Sowohl individuelles Einzel-, als auch Paarwohnen oder Wohnen in einer kleinen Wohngemeinschaft sind in unserer Gemeinschaft möglich. Derzeit beheimaten die Karl-Schubert-Wohngemeinschaft über 120 Bewohnerinnen und Bewohner und zusätzliche Familien.

Die Begleitung der betreuten Werkstattbeschäftigten bzw. aller unserer Bewohner wird von qualifizierten Fachkräften organisiert, gelebt und getragen. Um diese Fachlichkeit auch langfristig zu sichern, wurde das Karl-Schubert-Seminar als drittes Standbein unserer Gemeinschaft gegründet. Heute werden in Wolfschlugen sowohl Heilerziehungspfleger, wie auch Arbeitserzieher auf anthroposophischer Grundlage und mit staatlicher Anerkennung ausgebildet. Weiterbildungsmaßnahmen, wie die Schulfremdenprüfung zum staatlich anerkannten Heilerziehungspfleger runden das Angebot in Wolfschlugen ab.

Der Karl-Schubert-Gemeinschaft e.V. ist Mitglied im Verband anthroposophischer Einrichtungen für Heilpädagogik, Sozialtherapie und Soziale Arbeit Bingenheim e.V., im Lauensteinfonds e.V. und im Paritätischen Wohlfahrtsverband.

 
» nach oben

Jubiläumsbuch

Hier können Sie das Buch zum 40-jährigen Jubiläum bestellen.

Hier reinlesen
(Dies ist eine Vorschau. Die Anzahl der angezeigten Seiten ist begrenzt).

Karl-Schubert-Gemeinschaft e.V. | Kurze Str. 31 | 70794 Filderstadt | Telefon: 0711-77091-0 | E-Mail: info@ksg-ev.eu | Kontakt / Impressum